Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

In London Unterwegs » Congestion Charge

Congestion Charge

Die Stadt London führte Anfang 2003 eine Innenstadtmaut ein. Man nannte diese Maut Congestion Charge. Das offizielle Kennzeichen für die Maut ist deshalb ein weißes C in einem roten Kreis. Verkehrsschilder (siehe Bild unten) in der Stadt weisen mit dem Roten Kreis und dem weißen C darauf hin, wann man in eine Zone fährt. In erster Linie dient die City-Maut in London der Stauvermeidung. Von daher sind die Mautzonen genau genommen Stauzonen.

So eine Innenstadtmaut ist niemals frei von Kritik. Denn Autofahrer fühlen sich gerne auf den Schlips getreten. Da stellt sich die Frage, ob die Maut auch wirklich etwas bringt. Tatsächlich scheint die Rechnung in London aufzugehen. Es wurden Untersuchungen angestellt. Demnach reduzierte sich der innerstädtische Verkehr dramatisch. Offiziell kann wohl ein Rückgang von 30% belegt werden. Das ist wirklich viel. Mehr als man gedacht hatte. Erste Untersuchungen ergaben kaum oder geringe Einbußen für den innerstädtischen Einzelhandel. Alleine die Betreibergesellschaft konnte die Planzahlen nicht ganz erreichen. Das ist natürlich auch erklärbar. Der Rückgang des Verkehrs in der Stadt ist höher als angenommen. Deshalb zahlen natürlich auch weniger Autofahrer als geplant. Die anvisierte Amortisation des Systems in drei Jahren konnte nicht erreicht werden.

Das System in der Praxis

Congestion Charge
Hinweisschild auf eine Mautzone

Wie oben erwähnt, wird verkehrstechnisch auf die Zonen hingewiesen. Das passiert einerseits durch Verkehrsschilder und andererseits durch den auf die Straße aufgemalten roten Kreis mit dem weißen C. Wer hier fährt, muss zahlen. Die Basis für das System ist ein Netz von 230 Videokameras. Sie erfassen die Fahrzeuge, die hier fahren. Die Nummer des Fahrzeuges wird festgestellt und die Charge erhoben. Privatleute müssen die Maut bei der Betreibergesellschaft begleichen, Unternehmen können ihre Fahrzeuge bei der Gesellschaft vorab anmelden. Bezahlt werden kann per SMS, per Telefon, in Geschäften oder speziellen Pay Points. Die Maut ist bis abends um 22.00Uhr zu entrichten. Wer bis dann nicht bezahlt hat, muss mehr zahlen. Wer von Kameras erfasst wurde und keine Maut bezahlt hat, wird mit einer Strafe belegt. Wer nicht von Kameras erfasst wurde, aber dennoch bezahlt hat, hat dagegen keinen Anspruch auf Rückerstattung. In der Regel wird die Maut in bestimmten Zeitzonen fällig - meistens von 07.00 bis 18.30Uhr.


Anzeigen