Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

In London Unterwegs » Fahrradfahren in London

Fahrradfahren in London

Fahrradfahren ist eine gute Sache und normalerweise ist es auch gesund. Wer allerdings in einer Großstadt Fahrrad fährt, der fördert seine Gesundheit kaum. In der City (und davon will man ja was sehen) macht Fahrradfahren eigentlich keinen Sinn. Es macht wenig Spaß und die Atmung wird durch die Abgase nicht gerade gefördert. Innerhalb der City gibt es auch kaum vernünftige Radwege. Man will aber auch hier was tun, die Frage ist nur, wie das geschehen soll.

Eine Maßnahme ist die längst überflüssige Einrichtung von Radwegen. Die London Cycling Campaign hat eine Karte mit Radwegen im Stadtzentrum von London herausgegeben. Es gibt auch Fahrradverleihe in der Stadt, allerdings muss man beim Ausleihen in der Regel mit saftigen Kautionen rechnen. Die Mitnahme von Rädern in öffentlichen Verkehrsmitteln ist stark reglementiert. Problemlos ist die Mitnahme von Klapprädern, andere Fahrräder kann man meist nur außerhalb der Hauptverkehrszeiten mitnehmen. Also: wer in der City unterwegs sein will, sollte aus meiner Sicht nicht unbedingt mit dem Fahrrad hin. Außerhalb kann sich ein Fahrrad lohnen.

Pedicabs

Der Vollständigkeit halber sei noch auf die Pedicabs verwiesen. Es handelt sich um die Fahrradrikschas in London. Die ersten Rikschas wurden in Soho gesichtet (wo sonst) und ihre Zahl nimmt beständig zu. Auf eine Rikscha passen zwei bis drei Personen. Man sollte vor Antritt genau schauen, ob das Gefährt einigermaßen sicher ist. Für die Fahrt besteht in der Regel keinerlei Versicherungsschutz.


Anzeigen