Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
London-Wegweiser, London von A-Z

Paläste in London » Kensington Palace

Kensington Palace

Kensington Palace ist einer der royalen Paläste, er ist in den Kensington Gardens in London (im Royal Borough Of Kensington And Chelsea). Kensington Palace war einer der wichtigen Sitze der Köngsfamilie, spätestens unter Queen Victoria wurde aber die Hauptresidenz der Royals offiziell in den Buckingham Palace verlegt. Kensington blieb aber ein wichtiger Ort, er dient u. a. als Wohnsitz unterschiedlicher Mitglieder der Royals bzw. Verwandten.

Die sogenannten State Rooms des Palace sind für die Öffentlichkeit geöffnet und werden von Historic Royal Palaces verwaltet. Hevorgehoben werden im Allgemeinen der Cupola Room, die King's Long Gallery, King's Staircase. Bekannt dürfte der Palast vor allem deswegen sein, weil Lady Di nach ihrer Trennung von Charles hierher zog.

Geschichte

Die Geschichte des Palace geht zurück auf ein zweistöckiges Herrenhaus, welches von Sir George Coppin 1605 im jakobitischen Stil in Kensington gebaut wurde. Für die Royals wichtig wurde die Geschichte, als William III für seine Gattin und sich ein adäquates Haus suchte, welches jedoch etwas außerhalb der für ihn und seine Gesundheit nicht gerade zuträglichen Londoner Stadt liegen sollte. Sie wurden in Kensington fündig und kauften das damals Nottingham House benannte Anwesen von 2. Earl Of Nottingham. Das Paar beauftragte Sir Christopher Wren mit dem Ausbau. Der erhielt den Grundbau und fügte an jeder Ecke einen dreistöckigen Bau an. Die Königin hatte ihre Räumlichkeiten im Nordwest-Pavilion, der König im Südost-Pavilion.

Das Königspaar konnte die neue Residenz vor Weihnachten 1689 beziehen. Kensington wurde für die nächsten Jahrzehnte die bevorzugte royale Residenz, wobei die Verwaltung im St. James’s Palace belassen wurde.

Nach dem Ableben William III wurde Kensington zum Sitz von Queen Anne. Sie beauftragte Wren, die noch offenen Umbauten zu erledigen, wozu die Schaffung der Queen’s Apartments gehörte. Unter der Ägide Queen Annes wurden außerdem die Gartenanlagen wesentlich neu arrangiert, 1704 wurde die Orangery angelegt. Queen Anne verstarb 1714 im Kensington Palace.

Unter George I. erfolgten die letzten größeren Um- und Ausbauten, der letzte in Kensington residierende König war George II. Der überließ alles was den Palace anging seiner Gattin Queen Caroline. Nach deren Ableben kümmerte sich George II wenig um Kensington, sodass der Palace nach seinem Tod im Oktober 1760 in einem weniger guten Zustand war. Auch sein Nachfolger George III kümmerte sich weniger um Kensington, der Palace wurde zu der Zeit angeblich nur für kleinere royale Anlässe genutzt. Ungeachtet dessen hatte die königliche Familie aber nach wie vor Räume im Haus, so lebte hier der skandalträchtige Duke Of Sussex mit seiner zweiten Frau Cecilia Underwood. Der Duke verstarb 1843 in Kensington, Cecilia 1873.

Der vierte Sohn von George III, Prince Edward Duke Of Kent And Strathearn, nutzte zwei Etagen im Südostflügel. Diese richtete er für sich ein, unweit seiner Räume wohnte seine Schwester Princess Sophia. Nach dem Tod Prince Edwards kurz nach der Geburt seiner Tochter wurde das Leben für die in Kensington lebenden Frauen angeblich sehr unangenehm, verursacht vor allem durch Sir John Conroy. Der führte die Geschäfte der Duchess Of Kent und führte in diesem Zusammenhang ein strenges Regiment auch über deren Tochter und zuletzt auch bezogen auf Princess Sophia. Conroy soll den Großteil ihre Vermögens durchgebracht haben. Sophia verstarb 1848 im Kensington Palace.

Schon zuvor war nach dem Tod William IV 1837 die damalige Princess Alexandrina Victoria als dessen Nachfolgerin auserkoren worden, die Ära der Queen Victoria begann. Victoria machte Buckingham Palace zur neuen Hauptresidenz. Ungeachtet dessen betrachtete sie den Erhalt Kensingtons als Herzensangelegenheit. Kensington diente nun primär als Wohnadresse anderer Mitgliedern der königlichen Familie. Das blieb, mehr oder weniger, auch nach ihrem Tod so. Kensington sah eine Menge Bewohner, welche in direkter oder indirekter Linie vom Köngshaus abstammten. Bekanntere BewohnerInnen waren Prince Philip, Princess Margaret, Prince und Princess Michael Of Kent und natürlich Princess Diana.

Kensington Palace heute

Kensington war lange Zeit etwas vernachlässigt worden, einmal mehr muss man hier den Namen Victoria nennen, die sich für den Erhalt des Palastes stark machte. Mehr noch: sie erklärte, dass der Palast in dem sie geboren wurde nicht abgerissen werden darf, solange sie lebt. Damit war der Erhalt Kensingtons gesichert, man renovierte die State Rooms, welche ab 1899 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Ab 1989 übergab man die Verantwortung der State Rooms an Historic Royal Palaces. Die investierte in den 2000ern über 12Mio.£, Wiedereröffnung war 2012 anlässlich des Diamond Jubilee von Queen Elizabeth II

Als Besichtigungszeit sollte man gut 1,5 Stunden einplanen.

Allgemeines

Der Palast ist in Kensington Gardens.

Underground Haltestellen: High St. Kensington, Queensway, Bayswater oder Gloucester Road.

Bus:Linien 70, 94, 148, 390 zur Bayswater Road oder 9, 10, 49, 52, 70und 452 zur Kensington High Street

Google-Anzeige

 


 
Anzeige