Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Stadtviertel Londons » Belgravia

Belgravia, die Heimat der Botschaften

Belgravia ist ein Bezirk in London (größtenteils in der City Of Westminster, zu kleineren Teilen im Royal Borough Of Kensington And Chelsea). Auch wenn die Stadt an hochpreisigen Gegenden nicht gerade arm ist, so dürfte Belgravia doch zu den wohlhabendsten und teuersten Ecken der Stadt gehören (wie die benachtbarten Bezirke Mayfair und Chelsea). So können sich die Dinge entwickeln, denn auch Belgravia war nicht immer so exklusiv.

Die früher als Five Fields bekannte Region war freies Feld, durchzogen mit Wegen nach London. Tagsüber sehr idyllisch, wurde es nachts aber zu einer äußerst unsicheren Gegend. Zumindest wird berichtet, dass sich Räuber hier gerne positionierten und Überfälle durchaus auf der Tagesordnung waren. Zudem war das Five Field recht beliebt bei Duellanten.

Allerdings ging es ab dem frühen 19. Jahrhundert aufwärts. Der damalige 2. Marquess Of Westminster entwickelte das Gebiet mit Thomas Cubitt, im Zentrum sollten Belgrave Square und Eaton Square stehen. Den Marquesses Westminster bzw. dem Geschlecht der Grosvenors gehörten (und gehören) gewaltige Ländereien. U. a. ist das namensgebende Belgrave in Cheshire sozusagen im Familienbesitz - unweit des Dorfes ist auch der Stammsitz Eaton Hall gelegen. Noch heute halten die Grosvenors über das Familienunternehmen Duke Of Westminsters Grosvenor Group große Teile Belgravias, allerdings mussten sie im Zuge des Leasehold Reform Act von 1967 Teile ihrer Ländereien an die damaligen Mieter veräußern.

Von Anfang an war Belgravia vor allem wohlhabenden Leuten vorbehalten, die hier entweder dauerhaft wohnten oder in Belgravia ihre Stadtadresse hatten. Nach dem II. Weltkrieg hat sich das etwas geändert, damals wurde Belgravia zum gesuchten Revier z. B. von Botschaften anderer Länder. Besonders rund um den Belgrave Square haben einige Länder ihre Botschaften angesiedelt. Ansonsten ist Belgravia weniger etwas zum Shoppen oder Ausgehen, es ist einfach ein ruhiger und etwas luxuriöser Wohnbezirk. Ich denke, dass sich hier aber ein "Normalsterblicher" kaum eine Miete leisten könnte. Andererseits muss man auch sagen, dass Belgravia einen gewissen "zurückhaltenden Chic" besitzt - Chelsea z. b. wirkt auf Anhieb mondäner. Aber das ist zweifellos Ansichtssache.

St Peters Eaton Square London
St Peters' am Eaton Square

Der Belgrave Square ist gem. den Plänen des Earl Of Grosvenor auch heute noch einer der zentralen Plätze im District, wie erwähnt haben sich hier mittlerweile viele Botschaften niedergelassen. Als Verbindung zwischen Belgrave Square und King's Road wurde 1840 die Upper Belgrave Street realisiert. Diese Wohnstraße verbindet auch den Belgrave Square mit dem Eaton Square.

Eaton Square ist der zweite große Platz, er wurde für die Grosvenors als Garden Square geplant. Auch hier gibt es ein paar Botschaften, am östlichen Ende ist die St Peters' Church. Chester Square ist ein weiterer, wenn auch kleinerer, Platz in Belgravia. Auch hier wohnten einige hochrangige Leute, bekannt u. a. Margaret Thatcher oder etwa Königin Wilhemina der Niederlande. Weitere größere Plätze in Belgravia sind z. A. Wilton Crescent und Lowndes Square.

Die Gegend ist ganz angenehm zum Schlendern, die großen Sehenswürdigkeiten fehlen allerdings. Typisch sind eben die alten Stuckhäuser bzw. die langen halbrunden Crescents in dieser Gegend.

Hinkommen

Die Gegend von Belgravia ist südwestlich des Buckingham Palace gelegen, Grenzen gibt es sozusagen Richtung Knighstbridge, Grosvenor Place/Buckingham Palace Road, Pimlico Road, Sloane Street. Im Norden ist der Hyde Park, nordöstlich Mayfair und Green Park und östlich Westminster.

Underground: Hyde Park Corner, Knightsbridge, Sloane Square

Bahnhof: Victoria Station

Am Rand von Belgravia verläuft die A4 sowie die London Inner Ring Road.

 


Anzeige