Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Inhalt von A - Z » Museen in London » Clink Prison Museum

Clink Prison Museum

Das Clink Prison Museum ist ein Museum in der Clink Street, welches dem Besucher Eindrücke über das legendäre Gefängnis The Clink in Southwark erzählen möchte

Etwas zur Historie des Clink

The Clink war ein in Southwark beheimatetes Gefängnis, welches ab ca. 1149 bis 1780 offiziell in Betrieb war. Das Clink war eines der bekanntesten Gefängnisse überhaupt, zumindest so bekannt, dass im Englischen der Begriff Clink heute für Knast, Zelle/Loch steht.

Das besondere war zunächst, dass der Bischof von Winchester sozusagen Eigner des Gefängnisses war. Neben dem Gefängnis war damals auch der Bischofssitz Winchester Palace. Der Hintergrund dazu war, dass der Bischof sozusagen Chef des Bezirks Clink war und damit eben auch die Hoheit über das Gefängnis hatte. Das Gefängnis gehörte zu den Ländereien des 1144 fertiggestellten Winchester Palace, zu dem zwei Gefängnisblöcke gehörten: einer für Männer und einer für Frauen. Das Clink soll eines der ältesten Männergefängisse Englands und das älteste Frauengefängnis England gewesen sein.

Das Clink war als Teil des Winchester Palace auch vornehmlich ein Gefängnis für säumige Steuerzahler, welche ihre Abgaben an den Bischof nicht ordnungsgemäß zahlten. Daneben wurden auch (wohl vor allem im 16. Jahrhundert) Häretiker untergebracht. Das dürfte vor allem Kritiker des Bischofs von Winchester gewesen sein.

Das Clink war mutmaßlich aufgrund der Rolle des Bischofs immer sehr umstritten. Daher war das Clink oft Ziel von Aufständischen, welche es u. a. im Zug der Peasant's Revolt, der Jack Cade's Rebellion und schlussendlich der Gordon Riots niederbrannten. Nach letztem Aufstand wurde das Gefängnis nicht mehr aufgebaut und war ab 1780 endgültig Geschichte.

Wie genau es im Gefängnis zugegangen sein soll, wird im Clink Prison Museum erzählt. Immerhin soll das gesamte Drumherum speziell gewesen sein: angeblich wurden im Gefängnis durchaus Folterinstrumente eingesetzt. Andererseits war es aber auch so, dass die schlecht bezahlten Mitarbeiter bei Schmiergeldzahlung gerne mal mehr als ein Auge zudrückten. So gab es erhebliche Erleichterungen für Insassen, angeblich soll man stellenweise sogar die Tore offen gelassen haben, sodass Insassen des Clink sich relativ frei nach draußen bewegen konnten.

Das Clink Prison Museum

Das Clink Prison Museum mit seiner Ausstellung ist in der Clink Street. Es ist nicht im Originalgebäude, sondern in der Nähe des alten Gefängnisses an der Bankside. Die Geschichte des Gefängnisses wird anhand skuriller Ausstellungsstücke anschaulich gemacht. Es gibt gem. Betreiber Foltergeräte, welche man auch selber testen kann. Die Geschichte des alten Gefängnisses wird über Bilderstrecken an den Wänden erzählt.

Die fensterlosen Untergrundräumlichkeiten eigenen sich natürlich gut dafür. Dazu gibt es noch eine "stimmungsvolle" Audiokulisse. Ein durchaus unterhaltsames Museum mit einem interessanten Mix aus historischer Information und leichter Horror-Show.

Offen ist täglich (außer Weihnachtstag), in der Hauptsaison von 10.00 bis 21.00, in der Nebensaison von 10.00 bis 18.00Uhr.

Adresse

The Clink Prison Museum 1 Clink St, SE1 9DG.

Anzeigen