Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
London-Wegweiser, London von A-Z

Brücken in London » Thames Gateway Bridge

Thames Gateway Bridge

Thames Gateway Bridge ist der Name einer lange und oft diskutierten geplanten Querung der Themse im Osten Londons. Erste Erwähnung fand dieses Projekt schon in den 1970ern, es kam damals aber kaum über die Diskussionsphase hinaus. Eine ernsthaftere Planung fand 2004 statt, wurde jedoch Ende 2008 vor allem aus Kostengründen wieder eingemottet. Auch ein abgespecktes Konzept für eine Querung zwischen Tower Bridge und Dartford Crossing im Jahr 2009 konnte sich bislang nicht durchsetzen.

Dabei gab es gute Gründe für eine Querung und die Pläne waren relativ klar formuliert: die Brücke sollte bis 2013 gebaut werden, sie solte Beckton und Thamesmead bzw. die Kreuzung A406/A13 mit der A2016 verbinden. Die Brücke war mit einer Länge von ca. 650 Metern geplant, die Durchfahrt für Schiffe sollte mit ca. 50 Metern ebenso gewährleistet sein wie die Flugsicherheit des nahen London City Airport mit einer relativ niedrigen Bauweise.

Außerdem sollte es eine vierspurigen Fahrbahn für den Individualverkehr geben, zwei Spuren für den ÖPNV, eine Fahrradspur, einen Fußgängerweg und zudem eine Einrichtung für die Docklands Light Railway.

Wie eingangs erwähnt wurde das Projekt letztlich 2008 eingemottet, der damalige Bürgermeister Johnson verkündete das Aus und legte vielfältige Begründungen vor (Widerstände vor Ort, Umweltbedenken aber wohl vor allem Kostengründe), tatsächlich soll Johnson aber ohnehin eine Tunnellösung favorisiert haben. 2009 wurde das Projekt in neuer Form diskutiert, nun mit einer Querung zwischen Tower Bridge und Dartford Crossing. Diese Projekt erschien zunächst erfolgversprechend - auch Johnson zeigte sich grundsätzlich nicht abgeneigt. So brachte man ins Spiel, es zunächst einmal mit einer Fährlinie zu probieren und später ggf. eine feste Brückelösung zu etablieren. Es wurde aber nichts daraus. 2023 flammten die Diskussionen erneut auf, dieses mal im Zusammenhang mit der Erweiterung der Docklands Light Railway nach Thamesmead. Die TfL als Verantwortlicher Betreiber sah diesbezüglich aber keine Notwendigkeit für den Bau einer Straßenbrücke dieses Ausmaßes.

Google-Anzeige

 
Anzeige