Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Brücken in London » Blackfriars Bridge

Blackfriars Bridge

Blackfriars Bridge ist eine Brücke über die Themse in London. Sie befindet sich zwischen Waterloo Bridge und der Blackfriars Railway Bridge, über die Brücke führt die A201. Die Brücke verbindet die City Of London (unweit von Inns Of Court, Temple Church, Blackfriars Station) mit dem Borough Of Southwark (Tate Modern, Oxo Tower). Die Blackfriars Bridge wurde 1972 Grade II gelistet.

Geschichte

Eine erste Brücke wurde nach Plänen von Robert Mylne 1769 eröffnet, es war zu dem Zeitpunkt erst die dritte Themsequerung im Stadtgebiet Londons. Ursprünglich wurde die Brücke zu Ehren des Premierministers William Pitt The Elder als William Pitt Bridge bezeichnet, jedoch schnell mit Bezug auf die Region und das ehemalige Kloster in Blackfriars Bridge umbenannt.

Die Brücke wurde zwar massiv aus Portlandsteinen gebaut, allerdings war die Konstruktion nicht optimal. Daher wurden zwischen 1833 und 1840 größere Baumaßnahmen durchgeführt, am Ende stand aber der Entschluss für den Bau einer neuen Brücke. 1860 begann man mit dem Rückbau der alten Brücke, der Bau der neuen Brücke verzögerte sich jedoch. Die vorhandenen Fundamente waren nicht stabil genug und am Ende musste man wegen der Finanzierung pausieren. Die zuerst beauftragte Firma ging infolge dessen bankrott, die Arbeiten wurden von der Patent Shaft And Axletree Co. fertiggestellt.

Die heutige Blackfriars Bridge wurde im November 1869 durch Queen Victoria eröffnet.

Die Brücke gab dem Bahnhof an der Südseite den Namen Blackfriars Bridge Railway Station. Dieser Bahnhof wurde kurz nach der ersten Öffnung 1864 neu als Blackfriars Station im Jahr 1885 eröffnet. Der alte Blackfriars Bridge Bahnhof fungierte bis 1964 als reiner Güterbahnhof, dann wurde er endgültig abgerissen.

Der Fall Roberto Calvi

Die Blackfriars Bridge geriet 1982 weltweit in die Schlagzeilen, als man hier am 18. Juni 1982 Roberto Calvi erhängt auffand. Calvi war einer der großen Bänker Italiens und musste kurz zuvor Italien sozusagen fluchtartig verlassen, nachdem die Banco Ambrosiano Konkurs anmelden musste. Calvi war deren Vorstand, die Umstände des Konkurs waren nebulös. Calvi flüchtete nach London, buchte sich in einem Hotel in Chelsea ein am 18. Juni fand man ihn erhängt unter der Blackfriars Bridge. Zunächst ging die Polizei von einem Suizid aus, spätere Untersuchungen ergaben jedoch, dass man von einem Tötungsdelikt ausgehen musste. Am Tag nach Auffindung Calvis Leiche verstarb seine Sekrektärin nach einem Sturz aus einem Fenster.

Man ging im Nachhinein von Verbindungen Calvis zur Mafia aus, eine mögliche Verstrickung einiger Mitglieder der Mafia konnte jedoch von einem Gericht in Rom nicht nachgewiesen werden.

Google-Anzeige

Anzeigen