Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
London-Wegweiser, London von A-Z

Unterwegs in London » Bahnhöfe in London » St. Pancras bzw. St Pancras International

Bahnhof St.Pancras bzw. St Pancras International

St Pancras bzw. London St Pancras International ist ein Bahnhof an der Euston Road im London Borough Of Camden. Der Bahnhof ist sozusagen zwischen British Library, Regent’s Canal und King’s Cross Station gelegen. Mit letztgenanntem Bahnhof teilt sich St Pancras die Underground Station King’s Cross St Pancras.

St Pancras hat seit 2007 extrem an Bedeutung zugelegt, als man den Bahnhof als Endstation des Eurostar von Kontinentaleuropa plante. Darüber hinaus bietet St Pancras umfangreiche Regionalverbindungen Richtung Leicester, Corby, Derby, Sheffield, Nottingham, Kent, Ebbsfleet International, Ashford International und Verbindungen über Thameslink nach Bedford, Cambridge, Peterborough, Brighton, Horsham und Gatwick Airport.

Der neue St Pancras International gilt bei Fachleuten und Reisenden auch als einer der schönsten Bahnhöfe Londons, manchmal bezeichnet als Cathedral Of The Railways. Der Bahnhof wurde zudem als einer der Fahrgastfreundlichsten Bahnhöfe Europas ausgezeichnet.

Background

Der Bau eines Bahnhofs im Parish St. Pancras wurde von der Midland Railway (MR) etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts vorangetrieben. Die MR betrieb zu der Zeit Routen in den Midlands und Teilen von Yorkshire und Lancashire, hatte aber in London keine eigene Linie. Ein Antrag der MR wurde positiv beschieden, auch weil sich die politisch Verantwortlichen dadurch notwendige positive Entwicklungen für den Güterverkehr nach London erhofften.

Von 1862 bis 1865 wurde daher ein großer Güterbahnhof westlich des King’s Cross Kohledepots angelegt. Die MR konnte damit gut leben, da sie durch die Erlaubnis auch einen prestigeträchtigen Passagierbahnhof an der Euston Road bauen konnte. Ebenfalls eine Art Win-Win Situation, da durch den Bahnhofsbau das ehemalige Slumgebiet Agar Town sozusagen trockengelegt wurde.

Der Bau brachte einige Besonderheiten mit sich, vor allem die Planung des Dachs war (auch aus Kostengründen) besonders. Man wich von den Originalplänen ab und baut am Ende ein Einfeld-Dach auf, welches zu jener Zeit das größte seiner Art weltweit war (ca. 210 x 73 Meter bei einer Maxhöhe von ca. 31 Metern).

Der Bahnbetrieb in St Pancras wurde im Juli 1868 aufgenommen, der Bahnhof öffnete offiziell im Oktober des selben Jahres. Mehr oder weniger zum Bahnhof gehörte auch das Midland Grand Hotel.

Durch den Railways Act 1921 wurde aus der Midland Railway durch Fusion mit der London And North Western die London, Midland And Scottish Railway (LMS), die sich für London Euston als ihren Hauptbahnhof in London entschied. 1935 schloss das Midland Grand Hotel, welches danach von British Railways genutzt wurde. 1948 folgte die Nationalisierung und damit die Übernahme durch die British Railways. Obwohl man in den 1950ern einiges investierte, sahen viele Fachleute St Pancras in den 1960ern als einen eher überflüssigen Bahnhof an. Es gab unzählige Anläufe, den Bahnhof und das alte Hotel (nun St Pancras Chambers) abzureissen und den Bahnverkehr eher auf King’s Cross und oder Euston zu konzentrieren. Dagegen formierte sich starker Protest.

Das hatte insofern einen Erfolg, da man das Bahnhofsgebäude im Jahr 1967 als Grade I gelistetes Gebäude schützte und damit den Abriss oder auch umfangreiche Veränderungen verhinderte. British Rail musste nachgeben, hatte aber natürlich keine große Freude an dem Bahnhof incl. dem alten Hotel. Das wiederum wirkte sich konsequenterweise nicht gut auf die Baustruktur aus, in den 1970ern drohte das alte Bahnhofsdach einzustürzen.

Erneute Privatisierung und Ausbau zum Internationalen Bahnhof

In den 1990ern änderte sich alles, da man die British Rail privatisierte. Der Fernverkehr wurde an die Midland Mainline (eine National Express-Tochter) übergeben. Der noch verbliebene Regionalverkehr ab St Pancras wurde von Thameslink übernommen. Für St Pancras ging es vor allem aus einem Grund positiv weiter: mit der Idee des Channel Tunnel wurde auch ein entsprechender Endhalt für die Züge aus Kontinentaleuropa gesucht. Wie und wo diese Linie enden sollte, war lange Zeit umstritten. Irgendwann kam man auf die Idee, die Linie von Osten her nach London zu führen und damit war St Pancras eine Alternative.

Die nach der British Rail Privatisierung gegründete London And Continental Railways (LCR) wurde von der Regierung beauftragt, St Pancras in diesem Sinn als Endhaltepunkt auszubauen. Die gesamte Planung war aufwändig, vor allem musste man die Bahnsteige für die langen Eurostar Züge deutlich verlängern. Zu den gesamten Baumaßnahmen gehörte auch die Renovierung des alten Midland Grand Hotel Komplexes, welcher ebenfalls umfangreich von 2005 bis 2011 saniert wurde.

Im September 2007 fuhr der erste Testzug von Paris Gare Du Nord nach St Pancras und am 06. November 2007 wurde der High Speed Service eingeweiht. Kurze Zeit später ging der Betrieb von East Midlands auf East Midlands Train über. Die tieferliegenden Thameslink-Bahnsteige wurden am 09. Dezember 2007 eröffnet (als Ersatz für King’s Cross Thameslink). Eigentümer von London St Pancras International ist HS1 Ltd, geführt wird der Bahnhof von Network Rail (High Speed).

Bahnsteige und Verbindungen

St Pancras ist heute sozusagen auf zwei Ebenen angelegt: die untere Ebene mit Platforms A und B für Thameslink, die obere Ebene mit den Platforms 1 – 13. Die International Services sind auf Gleis 5-10, 1-4 werden von Midland Main Line bedient und 11-13 von High Speed 1

Am südlichen Ende der Arcade gibt es Direktverbindungen zur Ticket Hall von King’s Cross St Pancras Tube Station.

Verbindungen

Auf Gleis 1 – 4 agiert, wie erwähnt, Midland Main Line. Verbindungen gibt es nach:

  • Corby via Luton Airport Parkway, Bedford und Kettering (Luton Airport Express)
  • Nottingham (1 fast, 1 semi-fast) via Kettering, Market Harborough und Leicester
  • Sheffield (1 fast, 1 semi-fast) via Leicester, Derby und Chesterfield

Thameslink

Thameslink St Pancras ersetzte wie erwähnt King’s Cross Thameslink und fährt normalerweise von den Bahnsteigen A und B – Sonntags auch von 1-4.

Typische Verbindungen von Thameslink sind

  • Bedford via St Albans City und Luton
  • Luton (semi-fast) via St Albans City
  • St Albans City (stopping) via Elstree & Borehamwood
  • Peterborough via Stevenage
  • Cambridge via Stevenage und Letchworth Garden City
  • Brighton via Gatwick Airport und Three Bridges
  • Three Bridges via East Croydon
  • Rainham via Dartford
  • Sutton via Wimbledon
  • Sutton via Mitcham Junction
  • Horsham via Redhill und Three Bridges

Dazu kommen Services nach Orpington, Welwyn Garden City, Sevenoaks and East Grinstead.

Southeastern

Southeastern betreibt die High-Speed Züge (Gleis 11-13) Richtung Kent und Südosten mit Zielen wie Faversham, Margate, Ramsgate, Canterbury West, Dover Priory, Folkestone Central, Ashford International, Ebbsfleet International

Verbindungen sind z. B.

  • Faversham via Gravesend, 1 Verbindung nach Ramsgate
  • Ramsgate via Dover Priory
  • Margate via Canterbury West

International services

Täglich gibt es normalerweise bis zu 39 Verbindungen von St Pancras nach Paris, Brüssel und Amsterdam. Freitags und Sonntags gibt es zusätzliche Züge nach Paris, dafür ist das Angebot nach Brüssel und Amsterdam am Wochenende etwas ausgedünnt. In der Hauptsaison gibt es auch Verbindungen Richtung Französische Alpen.

St Pancras International ist einer von wenigen Bahnhöfe im UK mit eigens eingerichteten Zollstellen der französischen Polizei. Reisende können hier vor dem Boarding im Sinn der Einreiseformalitäten in die EU bzw. Schengenstaaten abgefertigt werden.

King's Cross St Pancras Underground

St Pancras wird über die zusammengelegte King's Cross St Pancras Underground Station bedient. Diese Underground Station hat zwei Tickethalls, welche beide von St Pancras direkt erreicht werden können. Auch diese Underground Station ist sozusagen ein echtes Schwergewicht im Londoner Stadtverkehr – sie wird von mehr Linien bedient als jede andere Underground Station der Stadt. 2022 war sie auch eine der meistfrequentierten Stations der Tube mit knapp 70 Mio. Fahrgästen.

Sonstige Anbindung

St Pancras wird von einige Buslinien bedient, in der Nähe stoppen z. B. die Buslinien 73, 205 und 390.


Google-Anzeige

 
Anzeige