Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
London-Wegweiser, London von A-Z

Unterwegs in London » Bahnhöfe in London » Liverpool Street

Bahnhof Liverpool Street

Liverpool Street Station (auch London Liverpool Street) ist ein Bahnhof im Stadtzentrum Londons. Der Bahnhof ist sozusagen Endpunkt der West Anglia Main Line nach Cambridge, der Great Eastern Main Line nach Norwich bzw. allgemein Verbindungen Richtung Osten, Umland London und nicht zuletzt mit den Stansted Express und der angeschlossenen Underground Station. Liverpool Street war seit Eröffnung einer der wichtigen Stadtbahnhöfe, zuletzt hat er sich zur Nr. 1 Londons entwickelt (über 80 Mio. Passagiere pro Jahr).

Bahnhof Liverpool Street London
Eingang des Bahnhofs Liverpool Street

Geschichte

Der Bahnhof Liverpool Street wurde 1874 eröffnet, er ersetzte damals den Bahnhof Bishopsgate der Great Eastern Railway. Die GER war ein wichtiger Anbieter für Verbindungen Richtung Norwich und King’s Lynn, betrieb neben Bishopsgate auch den Bahnhof in Shoreditch. Für Pendler der Stadt waren beide Bahnhöfe ungünstig, außerdem lag Shoreditch in einem Gebiet, welches man damals zu den Slums der Stadt zählte. Die GER benötigte daher einen neuen und zentraleren Bahnhof, daraus wurde Liverpool Street. An der Stelle des Bahnhofs war zuvor das Bethlem Royal Hospital. Der Bahnhof wurde ab Oktober 1874 in Betrieb genommen und komplett eröffnet im November 1875. 1875 wurde die Tube Station eröffnet (damals Metropolitan, heute Central, Circle, Hammersmith & City) Der alte Bahnhof Bishopsgate wurde geschlossen und zum Güterbahnhof umfunktioniert (bis er 1964 durch ein Feuer komplett zerstört wurde). 1884 eröffnete das zum Bahnhof gehörende Great Eastern Hotel.

Ausbau ab 1895

Liverpool Street wurde nach dem Bau als so genannter White Elephant bezeichnet – was etwas völlig überflüssiges bezeichnen soll. Ungeachtet aller kritischer Stimmen entwickelte sich der Bahnhof jedoch prächtig, Liverpool Street war schon bald an seine Grenzen gestoßen. Man ging nun sogar an Pläne für einen notwendigen Ausbau, für den es 1888 die Zustimmung des Parlaments gab. Mit den Arbeiten einer nach Osten gerichteten Ausweitung wurde 1890 begonnen, wodurch acht neue Gleise zum Bahnhof gelegt werden konnte. Damit wurde Liverpool Street zunächst zum größten Bahnhof der Stadt (bis Victoria kurze Zeit später vergrößert wurde).

Nach den Weltkriegen - Privatisierung…

Nach dem I. Weltkrieg, der auch in der Liverpool Street Schäden durch Bombeneinschläge hinterließ, ging es für den Bahnhof um das Thema Elektrifizierung. Der Betreiber sah den Bahnhof am äußersten Ende der Kapazitätsgrenzen angelangt, konnte sich aber die Elektrifizierung nicht leisten. Die GER beschloss sozusagen am Status Quo festzuhalten und baute dafür für vergleichsweise weniger Geld die Signalanlagen um und schuf Wasser- und Kohledepots für die Züge. Die GER schloss sich danach im Rahmen der Neuausrichtung der Bahnbetreiber mit anderen zur London And North Eastern Railway (LNER) zusammen. Diese LNER übernahm Liverpool Street, kümmerte sich aber zunächst kaum um den Bahnhof.

Im Verlauf des II. Weltkriegs war Liverpool Street einer der großen Bahnhöfe für die Kindertransport-Aktion, welche jüdischen Kindern auf der Flucht helfen sollte. Zur Erinnerung wurde 2003 die Skulptur Für Das Kind Kindertransport im Bahnhfo aufgestellt, welche später durch die Skulptur Kindertransport The Arrival ersetzt wurde.

Nach dem II. Weltkrieg erfolgte die Nationalisierung der Bahn, d. h. der komplette Bahnbetrieb wurde von der British Rail übernommen. 1973 wurde von der British Rail zusammen mit dem London Transport Executive, dem Greater London Council und dem Department Of The Environment die allgemeine Modernisierung des Personenverkehrs in London empfohlen, dabei stand die Erneuerung von Liverpool Street weit oben auf der Liste. 1975 machte British Rail bekannt, dass man die Liverpool Station mit allen verbundenen Gebäuden abreissen will, wogegen sich jedoch öffentlicher Widerstand unter anderem angeführt von Sir John Betjeman formierte. Mit Erfolg, denn so konnten einige schützenswerte Teile des alten Bahnhofs erhalten werden. Ab 1985 ging British Railways in Zusammenarbeit mit Rosehaugh Stanhope an die Neuentwicklung u. a. mit der Entwicklung des Bürokomplexes Broadgate. Die Umbaumaßnahmen waren 1991 mehr oder weniger abgeschlossen und der neue Bahnhof Liverpool wurde offiziell eröffnet. Im selben Jahr wurde ein zusätzlicher Eingang an der Ostseit Bishopsgate in Betrieb genommen, dazu wurde eine Unterführung geschaffen.

1993 wurde Liverpool Street nach dem so genannten Bishopsgate Bombing schwer beschädigt, danach war der Bahnhof übergangsweise geschlossen, wurde nach Instandsetzungsarbeiten im April 1993 wieder eröffnet. 2022 öffnete die Elizabeth Line südwestlich des bestehenden Undergroundgebäudes, ein Zugang wurde eingerichtet vom renovierten Broadgate. Es gibt eine Anbindung zur Liverpool Street Underground.

Verbindungen von/nach Liverpool Street

Elizabeth Line

Heathrow Terminal 5 und Terminal 4, Reading, Maidenhead, Paddington, Abbeywood, Shenfield

Greater Anglia

Southend Victora, Norwich, Ipswich, Clackton-On-Sea, Colchester Town, Braintree, Stansted, Hertford East, Cambridge North,

London Overground

Chingford, Cheshunt, Enfield Town,

London Underground

Central, Circle, Hammersmith & city, Metropolitan

Google-Anzeige

 
Anzeige