Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Persönlichkeiten Londons » Sir Alec Guinness

Sir Alec Guinness

Sir Alec Guinness wurde am 02.04.1914 in Marylebone geboren. Der vielfach ausgezeichnete Schauspieler verstarb am 05.08.2000 in Midhurst/West Sussex.

Guinness erlangte große Bekanntheit als Schauspieler, er wird zu den größten Filmschauspielern des 20. Jahrhunderts gezählt. Vor allem seine ungemeine Wandlungsfähigkeit machte Guinness bekannt, der Mann konnte praktisch jede Art von Rolle spielen.

Guinness' Kindheit war relativ hart, er wuchs in ziemlich ärmlichen Verhältnissen auf. Nachdem er in der Werbebranche einen Job bekam, erhielt er in den 1930ern ein Schauspielstipendium. Kurz später stand er das erste Mal auf der Theaterbühne, wo er mit den Großen der damaligen Zeit spielte (Laurence Olivier, John Gielgud).

Nach dem zweiten Weltkrieg erhielt Guinness seine erste Filmrollen. Mit dem Film Adel verpflichtet gelang Guinness dann im Jahr 1949 der filmische Durchbruch. Es folgten etliche weitere Hauptrollen, die seine Bekanntheit vergrößerten. In Deutschland wurde er sehr bekannt durch die schwarze Komödie Ladykillers.

1956 folgte dann ein Engagement in Hollywood, wo er mit Grace Kelly in Der Schwan spielte. Ein Jahr später glänzte er dann im Kriegsfilm Die Brücke am Kwai, der international den Durchbruch bedeutete. Für seine Rolle im Film erhielt er einen Oscar. Schon 1959 wurde Guinness dann in den Adelsstand erhoben. Es folgten weitere recht gute Filme, wobei vor allem seine Rolle in Lawrence von Arabien neben Peter O'Toole hervorzuheben ist. Nach einer Rolle im Jahrhundertepos Doktor Schiwago wurde es dann erst einmal etwas ruhiger um Guinness, er brillierte fortan vor allem in Nebenrollen und weniger in Hauptrollen.

Mitte der 1970er gelangen ihm dann noch einmal einige überraschende Coups. Sein Mitwirken in der Komödie Eine Leiche Zum Dessert wurde hoch gelobt. Ein Jahr später wurde er überraschend für Krieg der Sterne engagiert, wo er den Obi-Wan Kenobi spielte.

1979 spielte er, sehr erfolgreich, das erste Fernsehschauspiel ein - Dame, König, As, Spion. 1980 spielte er in dem rührseligen Film Der Kleine Lord den Earl Of Dorincourt, der mithin als beste Darstellung dieses Charakters gewürdigt wurde.

In der Folge spielte Guinness dann aber nur noch wenige und wenn, dann eher kleine Rollen. 1985 veröffentlichte er eine Autobiographie.

Im Jahr 2000 verstarb der hochdekorierte Schauspieler.

Filmografie (Auszug)

 


Anzeigen