Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Persönlichkeiten Londons » Charlie Chaplin

Sir Charles Chaplin.

Sir Charles Chaplin ist gemeinhin besser bekannt als Charlie Chaplin. Der berühmte Schauspieler und Komiker wurde 1889 in London geboren. Er starb 1977 in der Schweiz. Neben der Schauspielerei machte sich Chaplin einen guten Namen als Regisseur, Produzent und auch als Komponist. Chaplin dürfte in unseren Breitengraden vor allem für die Filme aus Stummfilmzeiten bekannt sein, wo er in seiner unnachahmlichen Art im Bereich des Slapstick Akzente setzte. Charlie Chaplin spielte anscheinend schon im zarten Alter erfolgreich auf einer Theaterbühne. 1915 wurde er ihm Rahmen einer USA-Tournee zusammen mit Oliver Hardy von den Filmproduzenten entdeckt. In den folgenden Jahren begann dann der rasante Aufstieg zum Filmstar. Sein Markenzeichen: weite Hose, enges Jacket, etwas kleine Melone und falscher Schnurrbart. In der Folge machte er in dem typischen Outfit und der Tramp Rolle Furore. Chaplins Berühmtheit wuchs, er selbst entwickelte sich immer weiter. Im Film Moderne Zeiten von 1936 übernahm er fast alle Parts selbst, sogar die Filmmusik stammte von ihm. 1940 folgte der erste Tonfilm Chaplins, Der Große Diktator. Dieser Film gilt heute als Meisterwerk, wenngleich es für Chaplin damals schwer war, den Film veröffentlichen zu können. Der Film war durchaus systemkritisch und wurde von den politischen Verantwortlichen in den USA mehr oder weniger torpediert. In der Folge zeigte Chaplin immer stärker subtile kritische und satirische Elemente, was ihn zum Ziel einiger politischer Eiferer wie Edgar J. Hoover und später auch von McCarthy machte. Als Chaplin im Jahr 1952 nach Europa reiste, nutzte Hoover dies, um ihm die spätere Einreise in die USA zu verbieten. Chaplin blieb in Europa und zog in die Schweiz. Dies blieb bis zu seinem Tod 1977 sein Wohnsitz.

Charlie Chaplins Rolle in der Filmwelt wurde eigentlich erst später komplett erkannt. Chaplin war wohl durch und durch Pazifist und ein durchaus kritischer Mensch. Aber seine Art war offen und liberal. Dies kam in seinen Filmen, vor allem den späteren Werken, immer wieder deutlich zum Ausdruck. Alleine deswegen gehören diese Filme heute zu den Meisterwerken der Filmkunst. Über seine Rolle in der Stummfilmzeit muss man ohnehin nicht diskutieren. Seine Darstellungen der Filmfiguren gehören heute noch zum Besten was es gab. Auch seine pantomimischen Fähigkeiten waren beeindruckend.

Im Lauf seines Schaffens wurde Charlie Chaplin mit Preisen geradezu überhäuft. Im Jahr 1975 wurde er durch Queen Elisabeth II. sogar zum Ritter geschlagen. Seine bekanntesten Filme dürften folgende Werke sein: Der Vagabund und das Kind, Goldrausch, Lichter der Großstadt, Moderne Zeiten, Der große Diktator oder Rampenlicht.

 


Anzeigen