Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Kirchen in London » St. John's Church Waterloo

St. John's Church Waterloo

St. Johnís Church ist eine Kirche in London, welche sich im Stadtteil Waterloo gegenüber des Bahnhofs Waterloo befindet. Die Kirche wurde dem Evangelisten St. John geweiht, die Kirchengemeinde ist ziemlich rege und veranstaltet viele Events, Konzerte und Konferenzen.

St. Johnís wird zu den Waterloo Churches gezählt, welche Anfang des 19. Jahrhunderts gebaut wurden. Vermutlich aufgrund der Nähe zur South Bank ist St. John's die größte dieser Waterloo Churches.

Geweiht bzw. offiziell eröffnet wurde die Kirche am 03. November 1824 durch den Bishop Of Winchester. 1940 wurden große Teile der Kirche nach einem Bombenangriff der Deutschen zerstört. Nach dem II. Weltkrieg wurde die Kirche aufwändig renoviert und 1951 als Parish Church bzw. als Zentrum des Festival Of Britain wieder eröffnet.

St. John's Church Waterloo
St. John's Church Waterloo

Besonderheiten im Untergrund von St. John's

Der Untergrund der Kirche offenbart einige Besonderheiten. Der Baugrund befindet sich auf marschigem Gelände. Um eine Kirche errichten zu können, musste man Eichenpfähle in den Boden rammen, welche das Fundament der Kirche tragen. Diese Pfähle wiederum dürfen nicht trocken liegen (ähnliches kennt man von Pfahlbausiedlungen wie Amsterdam), weil sonst die Fundamente absacken könnten. Andererseits musste man z. B. bei Bau der Jubilee Line darauf achten, dass die Kirche nicht mit Grundwasser geflutet wurde. Dies gilt zumindest für den Unterbau der Kirche, in dem sich auch eine Ągeheime Kryptaď befindet, die man im Rahmen von Touren ansehen kann.

Einstiges Prunkstück der Kirche: die Orgel von St. Johnís

Eine weitere Besonderheit ist die Orgel der Kirche, vielmehr war sie es. Die Waterloo Kirchen wurden für eine Aufnahme von bis zu 2000 Besuchern konzipiert. Daher wurden die Orgeln relativ groß geplant. Das war für britische Orgelbauer neu, sie mussten sich neu orientieren. Bislang wurden eher kleine Orgeln verlangt, selbst dafür war selten genug Geld da.

St. Johnís hatte das Glück, so zentral in London zu stehen. Diesem Umstand hatte man es zu verdanken, dass der Kirche für den Bau große Mittel zur Verfügung gestellt wurde. Für den Orgelbau wurde James C. Bishop, Gründer von Bishop & Son, gewonnen. Der wählte eine recht innovative Technik realisierte eine eine Orgel mit hervorragenden Klangeigenschaften. Die Orgel wurde am 23. November 1824 in Betrieb genommen. Der gute Ton der Orgel sprach sich schnell herum, viele große Organisten wollten einmal in St. Johnís spielen. Sogar Felix Mendelssohn spielte während seiner Londoner Zeit in St. Johnís.

Leider war die Hochphase der Kirche und der berühmten Orgel mit dem Bombenangriff im Jahr 1940 beendet. Die Orgel wurde nach dem Angriff zunächst abgebaut und in der Krypta der St. Markís Church in der North Audley Street gelagert. Zum Wiederaufbau der Kirche holte man die Orgel wieder aus dem Lager. Leider hatte die Orgel sehr gelitten, einerseits durch den Bombenangriff von 1940, andererseits durch unsachgemäßen Abbau und Lagerung.

Die Lösung war der Aufbau in stark reduzierter zweimanualiger Form, wodurch die Orgel jedoch erheblich an Kraft verlor. Seit Inbetriebnahme konnten außerdem keine großen Mittel mehr für die Orgel aufgewandt werden, was der Qualität der Orgel nicht gerade zuträglich war. Die Kirchengemeinde hofft nun darauf, dass irgendwann genug Geld zusammenkommt, um die Orgel zumindest wieder in den Zustand um 1951 zu versetzen.

Adresse der St. John's Church

Waterloo Road, London SE1 8TY

Nächste Underground

Waterloo

Web: www.stjohnswaterloo.org


Anzeige